Chappeloup

 

 

Oldenburg-International, *2012, 166 cm Stm., Stamm 2137

 

Fergar Mail

( Chapultepec la Silla )

Laudanum xx Boran xx
Monta Bella xx
Adoret Z Alme Z
Goldret Z
Wiola Caretano Z Caretino
Bravo
Legende XI Coriano Z
Viola XI

 

Zugelassen für: AES, DSP, Zangersheide

WFFS - Test: Negativ (Kein Träger)

Europaweiter Versand

 

Decktaxe / TG: 650,00 € pro Besamungsportion

 

Als ein wahrer Musterschüler mit einem besonderen Leistungspedigree präsentiert sich Chappeloup.

 

Der 2012 geborene Braune qualifizierte sich im Jahr 2018 souverän für das Bundeschampionat des Deutschen Springpferdes, war vielfach platziert und siegreich in Springpferde- und Springprüfungen bis zur Klasse M und legte überdies einen vielbeachteten 50-Tage-Test in Schlieckau (Springbetonte Endnote: 8,49) ab.

Die offensichtliche Leistungsbereitschaft sowie der von Kraft und Athletik geprägte Sprungablauf sind dabei ein eindeutiges Produkt der abgesicherten mütterlichen und väterlichen Ahnenfolge.


Chappeloup ist ein Vertreter der Holsteiner Familie 2137 - eine der leistungsstärksten Stutenstämme im Land zwischen den Meeren.

 

Seine Mutter Wiola (v. Caretano Z) war selbst vielfach in nationalen und internationalen S-Parcours erfolgreich. Großmutter Legende (v. Coriano) brachte neben Wiola sechs weitere Nachkommen, die in der schweren Klasse Erfolge feiern konnten. Darunter der Weltmeister der 7-jährigen Springpferde Lamarque (v. Limbus), den Holsteiner Verbandshengst Nektor (v. Nimmerdor), die Lord Z Tochter Baroness, die sich u.a. im Holsteiner Nachwuchschampionat platzieren konnte sowie die in Amerika erfolgreiche Indecision (v. Canto), Lord Willing (v. Lord Z) und Dulcinea la Silla (v. Diamant de Semilly).

 

Neben der vererbungsstarken Stute Legende brachte Chappeloups Großmutter Viola in Anpaarung mit Capitol auch den unvergessenen Hengst Dobel`s Cento. Der Mannschaftsolympiasieger von Sydney, Team-Europameister von Donaueschingen, Weltcup-Gewinner sowie Sieger in den Großen Preisen von Aachen und Calgary war ebenfalls dafür bekannt, sein Springpotential an seine Nachkommen weiterzugeben.


Fergar Mail (ex. Chapultepec la Silla ex) hat sich als herausragender Springpferdevererber einen Namen gemacht. Der Sohn, des ebenfalls in schweren Springprüfungen erfolgreichen Vollblüters Laudanum xx, wurde nach einer viel beachteten Jungpferdekarriere nach Mexiko exportiert. Neben seinen eigenen Erfolgen im Parcours verleiht insbesondere eine bemerkenswerte hohe Anzahl an sportlichen Nachkommen diesem Hengst eine hohe Attraktivität. Spitzenspringpferde wie Lamm de Fetan (Thimothee Ancicaume), Sigulaer La Silla (Markus Ehning), Raia d`Helby (Adrienne Sternliche/Charlotte Bettendorf), Lirving de Volsin (Kate Levy) und Chela La Silla ( Ashley Bond) stellen eine beeindruckende Visitenkarte dieses Vererbers dar.

 

Die Leistungskomponente ist auch bei Fergar Mail in der fallenden mütterlichen Linie in beeindruckender Art abgesichert. Die in Frankreich angesehene Familie, die über die Vererber Alme`und Gotthard in einem Hannoveraner Leistungsstamm mündet, bringt regelmäßig in großer Zahl hervorragende Springpferde für höchste internationale Ansprüche hervor. Elvira Mail, die Vollschwester von Fergar Mail, brachte beispielsweise Top-Vererber und Olympiapferd Jaguar Mail (Peter Eriksson) sowie die in internationalen 1,60 m- Parcours überaus erfolgreiche Katchina Mail (Patrice Delaveau).


Chappeloup besitzt auf Grundlage seiner hervorragenden genetischen Basis und im Hinblick auf seine bereits in jungen Jahren gezeigte Eigenleistung ein durchschlagendes Vererbungspotential für höchste Aufgaben im Springparcours.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © All Rights Reserved 2000 - 2020